Halbzeit bei der Stadtmeisterschaft
Geschrieben von Marc Boxberg am 12.05.2022 um 23:41
Nach einer Woche Pause stand heute die dritte von fünf Runden der Stadtmeisterschaft an. Dabei gab es wieder zwei Herzogenrather Duelle. An Brett drei konnte Brigitte gegen Klaus lange mithalten, aber verlor am Ende doch. An Brett acht spielte ich gegen Werner. Werner erreichte ein ausgeglichenes Mittelspiel, in welchem ich aber die Stellung verkomplizieren konnte. Hier verlor Werner dann zunächst eine Figur und später die Partie. Von den anderen Herzogenrathern konnte nur Mekki seine Partie gewinnen. Frans gab eine bessere Stellung in Zeitnot Remis. Fred und Hans mussten ihren Gegnern zum Sieg gratulieren.
Beachtenswert ist noch eine Überraschung an Brett 2. Dort konnte der um etwa 300 DWZ-Punkte schwächere Christopher Korr gegen den DWZ-stärksten Spieler des Turniers, Tobias Schüller, gewinnen. Aktuell führt Viktor Weinkauf vom ASV die Tabelle bereits mit einem kleinen Vorsprung an.
Nächste Woche geht es dann mit der vierten Runde weiter.
( )

SVM: Remis zu sechst
Geschrieben von Oliver Schreyer am 08.05.2022 um 17:31
Regionalliga: SK Troisdorf - SV Herzogenrath 3,5:4,5 (15:15)

Mit dem Mut der Verzweifelten reiste unsere Erste heute in der Regionalliga nach Köln-Troisdorf. Es war mir einfach nicht gelungen, für die Ausfälle von Ingo und Hans-Jürgen Ersatz zu finden, so dass wir uns schließlich entschieden, die Spitzen-Bretter freizulassen. Dadurch kam Daniel zu seinem ersten Einsatz - leider nur als Namenszug auf dem Spielbericht - und zu Spielbeginn stand es 0:6. Wir hatten uns aber noch lange nicht aufgegeben und das Ziel, mit 4,5 Punkten aus den verbleibenden 6 Partien zumindest einen Mannschaftspunkt zu ergattern. Der Teil der Hoffnung, dass Troisdorf ev. auch Muttertag-geschwächt antreten würde, starb allerdings zuerst - sie waren fast in Stammbesetzung.
Egal, ich ging als MF mal mit gutem Beispiel voran, lehnte in einer langweiligen Stellung Remis ab und bekam den Fehler, den ich zu unserem ersten Punkt bestrafen konnte. Leider kam Mekki sehr bescheiden aus der Eröffnung und konnte trotz langem Widerstandes die Niederlage nicht mehr vermeiden. Beim Blick auf Klaus' Brett schien damit schon alles gegen uns gelaufen. Zunächst gewann aber Erik seine famose Partie nach Abwehr des gegnerischen Figurenopfers zum zweiten Herzogenrather Sieg. Und dann kam er - der Punkt aus dem Nichts. Klaus war eigentlich schon mausetot im Bauern-Endspiel, als sein Kontrahent einen Durchbruch übersah, der den Partieverlauf auf den Kopf stellte. Im strahlenden Sonnenschein verwandelte dann auch noch Fabian seinen positionellen Druck in einen ganzen Punkt, so dass es zu verschmerzen war, dass Lars' Gewinnversuche im Turm-Endspiel letztlich nur zum Remis führten. Am Ende Jubel über den erkämpften Mannschaftspunkt, mit dem wir den Klassenerhalt "schon ziemlich fast sicher" in der Tasche haben.
SVM-Tabelle
( )

BlitzVM: Hans-Jürgen gewinnt fünftes Turnier und Gesamtwertung
Geschrieben von Marc Boxberg am 07.05.2022 um 12:50
Am Donnerstag fand das fünfte und letzte Turnier der Blitz-Vereinsmeisterschaft statt. Da nur acht Teilnehmer anwesend waren, wurde sogar doppelrundig gespielt. Hans-Jürgen konnte die vierzehn Runden ohne Niederlage bei nur zwei Remis absolvieren und damit das Turnier souverän gewinnen. Das reichte auch um in der Gesamtwertung noch am (nicht anwesenden) Ingo vorbei zu ziehen und sich nach 1976, 1991, 1992, 1994 und 1997 - also genau 25 Jahre nach dem letzten Triumph - zum sechsten Mal zum Blitzmeister zu krönen. Dem letztjährigen Triple-Sieger Ingo (Pokalsieger, Blitz- und Schnellschachmeister) bleibt nun nur noch die Chance auf den Gewinn der Schnellschachvereinsmeisterschaft.

Die Endtabelle vom Donnerstag im Überblick:
1. Hans-Jürgen 13,0
2. Marc H. 11,0
3. Philipp 10,0
4. Marc B. 8,0
5. Emil 6,0
6. Stephanie 4,0
7. Werner 3,5
8. Paul 0,5

Außerdem fand die erste Partie des Vereinspokalfinales statt. Hier gewann Fred zunächst die Farbwahl und durfte die erste Partie mit Weiß spielen. Den Anzugsvorteil konnte er am Brett aber nicht in einen Sieg verwandeln. So gewann Klaus, der nun im Vorteil ist und beste Chancen hat nach der Vereinsmeisterschaft auch den Vereinspokal zu gewinnen.
( )

ASVb: Katharina und Stephanie punkten für die Vierte
Geschrieben von Oliver Schreyer am 30.04.2022 um 20:23
ASVb-Kreisklasse: SVH IV - SF Geilenkirchen II 2,5:1,5 (9:7)

Wieder ein spannendes Heimspiel unserer Vierten, diesmal mit erfolgreichem Ausgang. An Brett 1 setzte Robert's Kontrahent (DWZ 1800+) mit Figurenopfer auf Angriff, was der Computer zwar als inkorrekt vermerkte, im realen Kreisklasse-Leben aber natürlich doch zum Matt führte. Postwendend gelang jedoch Katharina mit einem schönen Angriffssieg bei vertauschten Rochaden der Ausgleich. Damit sah es schon gut aus, denn in den verbliebenen Partien hatte die Herzogenrather Seite jeweils einen Mehrbauern. Manuel ließ dann aber seine Chancen aus und musste bei ungleichfarbigen Läufern gegen Brigitte (unsere Leihgabe an Geilenkirchen) ins Remis einwilligen. Somit entschied beim Stand von 1,5:1,5 die letzte Partie über den Ausgang des Matches. In bereits vorteilhafter Lage drang Stephanie's Turm in des Gegner's Stellung ein und nur wenig später war sein König zur Strecke gebracht. Insgesamt ein schöner Mannschaftssieg (mit einem 2:0 für die weibliche Hälfte des Teams) und ein geteilter erster Platz in der Tabelle der Kreisklasse
( )

Stadtmeisterschaft: Brigitte aktuell beste Herzogenratherin
Geschrieben von Marc Boxberg am 30.04.2022 um 17:12
Am Donnerstag ging die zweite Runde der Stadtmeisterschaft über die Bühne. Am Spitzenbrett verlor Klaus gegen Viktor Weinkauf, der so weiterhin in Führung bleibt. Frans und Fred unterlagen am dritten Brett bzw. vierten Brett ihren jeweils deutlich DWZ-stärkeren Gegnern. Am fünften Brett gab es das Herzogenrather Duell zwischen Mekki und Stephanie, welches Stephanie überraschend lange ausgeglichen halten konnte. Am Ende siegte aber doch der 1000 DWZ-Punkte stärkere Mekki. Ich selber hatte etwas Glück, dass ich im Leichtfigurenendspiel mit zwei Minusbauern noch ein Remis erreichte. Hans verlor gegen den jungen Ukrainer Kyrylo Borsuk und Werner konnte seine Partie gewinnen. Brigitte hatte sich entschuldigt und steht nun als beste Spielerin des SV Herzogenrath auf Platz fünf.
( )

SVM: Verschenkter Sieg gegen ASV II
Geschrieben von Oliver Schreyer am 24.04.2022 um 17:40
Regionalliga: Aachener SV II - SV Herzogenrath 4:4 (16:16)

Heute war unsere Erste in der Regionalliga bei der "Bundesliga-Reserve" des Aachener SV zu Gast. Da weiß man nie was kommt, d.h. wer von den starken Spielern am Brett erscheint. Highlight unserer Aufstellung war das Comeback von Dragan nach über 10 Jahren. Die Vorfreude wurde aber durch den Corona-Ausfall von Fabian getrübt, wodurch unser Turnierleiter zu seinem zweiten Einsatz kam. Insgesamt waren wir an den Brettern 1-5 DWZ-Außenseiter und an 7+8 Favorit.
Das Match startete mit zwei Kurzremisen von Hans-Jürgen und Ingo, wobei Ingo immerhin einen IM zum Gegner hatte. Mekki verlor früh einen Bauern, dafür hatte ich einen mehr. Dann gewann Marc eine Qualität und kurz darauf die Partie - 2:1 für uns! Dragan konnte trotz leichter optischer Vorteile nichts herausholen - remis. An den verbliebenen 4 Brettern wurde "geknetet". Lars' positionelle Partie gipfelte in einer Stellung, in der niemand mehr etwas erreichen konnte - auch remis. Mittlerweile hatte sich Mekki bravourös befreit, sogar im Leichtfiguren-Endspiel einen Mehrbauern in Besitz, doch letztlich kompensierten sich die Freibauer-Drohungen zum fünften Remis des Tages. Das sechste hatte Klaus' Kontrahent im Läufer-Endspiel abgelehnt, dann aber einen Bauern verloren, worauf nun Klaus auf Sieg spielte, diesen aber leider nicht erreichen konnte. Ich hätte eigentlich das siebte Remis zum Mannschaftssieg beisteuern sollen, denn ich hatte im Endspiel einfach einen Bauern mehr. Meiner aktuellen Konditionsschwäche bewusst, hätte ich wie in Köln das Remis mitnehmen sollen. Stattdessen stellte ich erst den Mehrbauern ein und nach 6h die Partie. Sehr ärgerlich, aber der nicht eingeplante Mannschaftspunkt ist ein Trost, ebenso wie die SVM-Tabelle, die uns schon mit einem gewissen Puffer auf die Abstiegsränge zeigt.
( )

Offene Stadtmeisterschaft mit 24 Teilnehmern gestartet
Geschrieben von Marc Boxberg am 22.04.2022 um 18:47
Wahnsinn! Sage und schreibe 24 Teilnehmer haben sich für die Offene Herzogenrather Stadtmeisterschaft 2022 angemeldet. Davon waren gestern bei der ersten Runde 20 Schachfreunde anwesend; vier fehlten, davon zwei entschuldigt, wofür es im Keizer-System Kompensationspunkte gibt.
In der ersten Runde kommt es im Keizer-System direkt zu sehr spannenden Partien, da Nachbarn in der nach DWZ sortierten Teilnehmerliste aufeinander treffen. Am ersten Brett sah es lange gut für Mekki gegen Viktor Weinkauf vom ASV aus, aber mit etwas Pech ging der ganze Punkt am Ende doch nach Aachen. Am zweiten Brett konnte dagegen Klaus den ganzen Punkt behalten. Ich selber erwischte einen schlechten Tag an Brett drei und hätte in der Eröffnung bereits mit der richtigen taktischen Kombination entscheidenden Materialvorteil erlangen können. Die Gelegenheiten dazu verpasste ich aber, tauschte ungünstig ab und verlor am Ende. An Brett vier kam es zum Herzogenrather Duell zwischen Frans und Kevin. Kevin sah schon wie der sichere Sieger aus und machte es dann viel zu kompliziert. Dann übersah er noch ein Abzugsschach und der Vorteil war weg. Die logische Konsequenz: Unentschieden. Am fünften Brett war für Hans nichts zu holen. Das zweite Herzogenrather Duell am sechsten Brett spielten Stephanie und Fred. Auch hier einigte man sich auf Remis. Die Kiebitze staunten nicht schlecht, da Stephanie eine Figur mehr hatte und wohl in wenigen Zügen hätte gewinnen können. Am siebten Brett gewann Brigitte gegen den jungen Ukrainer Kyrylo und am achten Brett wollte es Werner genau wissen, lehnte ein Remisangebot seines Gegners ab und verlor danach im Endspiel.
Die weiteren Partien waren ohne Herzogenrather Beteiligung.

Alle Ergebnisse im Überblick sind links unter Stadtmeisterschaft zu finden. Wir freuen uns schon auf die nächste Runde in einer Woche.

Übrigens: ein nachträglicher Einstieg ins Turnier ist noch möglich. Wir haben beim Aufbau gestern gemerkt, dass wir bis zu 28 Spieler unterbekommen können.
( )

Stadtmeisterschaft beginnt am Donnerstag (21.4.)
Geschrieben von Marc Boxberg am 19.04.2022 um 13:09
Für die offene Herzogenrather Stadtmeisterschaft haben sich bisher 15 Teilnehmer gemeldet. Dabei ist vom ambitionierten Hobbyspieler bis zum Regionalligaspieler alles dabei. Da wir mindestens 20 Personen zu den Runden auch mit ausreichend Abstand unterbekommen, sind also noch Plätze frei. Anmeldungen können gerne weiter per E-Mail an turnierleiter@svherzogenrath.de geschickt werden.

Für alle Teilnehmer gilt: Bitte erscheint pünktlich vor 18:45 Uhr im Spiellokal, damit die Auslosung rechtzeitig vor Rundenbeginn um 19 Uhr erfolgen kann.
( )

Osterturnier brachte viele "interessante" Partien
Geschrieben von Marc Boxberg am 15.04.2022 um 17:52
Traditionsgemäß fand am Gründonnerstag wieder unser Osterturnier statt. Nur in den letzten beiden Jahren gab es aufgrund der Pandemie eine Pause. So fanden sich diese Jahr großartige 15 Spieler ein, um sich durch den Würfel ihre Figuren wegnehmen zu lassen. Gespielt wurde ein Rundenturnier mit fünf Minuten Bedenkzeit jeder gegen jeden. Nach 2,5 und nach 5 Minuten klingelte der Wecker und der spielfreie Spieler warf den zwölfseitigen Würfel des Schreckens. Die gemeinen Ereignisse zu den Würfelergebnissen hatte sich Oliver im Vorfeld ausgedacht.

Direkt in der ersten Runde bekam ich die Macht des Würfels zu spüren, als ich mit sehr stabiler Stellung und einem Läufer mehr das Brett drehen musste und danach gegen Dragan verlor. In der vierten Runde sorgte dann der zweite Würfelwurf nach fünf Minuten an gleich drei Brettern dafür, dass beim räumen der b-Linie, die schwarzen Damen von Sascha, Dragan und mir das Zeitliche segneten. Viele Flüche waren auch dann zu hören als die am weitesten vorgerückten Bauern vom Brett genommen werden sollten. Besonders ungünstig wenn dies dann den Verlust aller Bauern auf der eigenen zweiten Reihe bedeutete. Ganz besonders hart traf es in der letzten Runde beispielsweise auch Philipp, der nach 2,5 Minuten gegen Stephanie unter anderem die Dame und nach 5 Minuten dann auch noch beide Türme verlor. So hatte Stephanie dann wenig Mühe den Altmeister Matt zu setzen.

Trotz der vielen Handicaps war es erstaunlich wie sich trotzdem fast immer der DWZ-stärkere Kontrahent durchsetzen konnte. So wurde die Tabelle durchgehend von Spielern der Regionalligamannschaft angeführt. Vorentscheidend war hier dann die 13. Runde als Ingo gegen den punkgleichen Oliver den vollen Punkt einsammeln konnte. Die Führung gab Ingo dann nicht mehr ab und konnte in der letzten Runde dann mit einem souveränen Remis gegen Brigitte das Osterturnier gewinnen. Jeder Teilnehmer konnte sich danach noch über drei bunte Ostereier freuen.
( )

Schnellschach: Ingo gewinnt viertes Turnier souverän
Geschrieben von Marc Boxberg am 07.04.2022 um 23:05
Bei der vierten Runde der Schnellschachmeisterschaft konnte sich unser Spitzenspieler Ingo wieder einmal ohne Punktverlust den Turniersieg holen. Platz zwei ging an Hans-Jürgen, der sich nur Ingo geschlagen geben musste und vier Punkte holen konnte. Besonders stark spielte heute unser Schachfreund Fred auf. Er holte starke drei Punkte und selbst ein Remis gegen Ingo war lange Zeit im Bereich des Möglichen. Damit erreichte er einen geteilten dritten Platz. Tatsächlich wurde heute jede Partie ausgekämpft. Es gab kein einziges Remis.

Der Endstand:
1. Ingo 5
2. Hans-Jürgen 4
3. Fred 3
3. Marc 3
3. Klaus 3
3. Frans 3
7. Philipp 2
7. Emil 2
7. Hans 2
7. Werner 2
11. Paul 1
( )

Seiten: 1 2 3 4 »


easyNews 1.7.1
© 2002 - 2004 by easyscripts.org