Vorentscheidung gefallen?
Geschrieben von Turnierleiter am 20.01.2018 um 13:59
Die 3. Runde der Vereinsblitzmeisterschaft sah zwar nur sechs Teilnehmer, die aber z. T. verbissen um jeden halben Punkt kämpften. Im am vergangenen Donnerstag (18.1.) ausgetragenen doppelrundigen Turnier ging es darum, ob Titelverteidiger Ingo seinen "Herausforderer" Oliver würde stoppen können. Das gelang nicht. Oliver ging in jeder Partie sehr ehrgeizig, manchmal extrem ehrgeizig, vor, was ihm zu einem "zu Null" Erfolg verhalf. Ingo verlor beide Partien gegen Oliver, gab insgesamt 3 Punkte ab, so dass sich sein Rückstand in der Gesamtwertung vergrößerte. Während die Ergebnisse des Mittelfeldes einigermaßen zu erwarten waren, hatte Ralf einen schlechten Tag erwischt und blieb ohne Zähler. Hier das Ergebnis der 3. Runde. Den Gesamtstand findet man auf der linken Spalte unter "BlitzVM".
1. Oliver Schreyer 10 - 0
2. Ingo Meirick 7 - 3
3. Hans-Jürgen Weyer 6 - 4
4. Kevin Woll 4 - 6
5. Klaus Haverkamp 3 - 7
6. Ralf Dachwitz 0 - 10
Die 4. Runde (von insgesamt 5) findet am 1. März statt.
( )

Zweiter Saisonsieg für SVH III
Geschrieben von Klaus K. Haverkamp am 15.01.2018 um 12:30
Nach verkorkstem Saisonstart mit zu vielen kampflos abgegebenen Partien erkämpfte unsere dritte Mannschaft am Samstag ihren zweiten Saisonsieg und schafft in der Tabelle den Anschluß ans Mittelfeld.

ASVb-Kreisliga: SVH III - SF Geilenkirchen 4:4 (16:15)

Dabei profitierten wir von der 3-Punkteregelung und dem gegnerseitig unbesetzten 4. Brett, an dem Ralf kampflos punktete. Einen weiteren Sieg steuerte Alva bei, die an Brett 8 eine Figur gewann und verwertete. Remisen erkämpften Med, Lothar, Anush und Tom, wobei es Med am Spitzenbrett vorbehalten war, in der längsten Partie des Tages ein schwieriges Endspiel erfolgreich zu verteidigen und so den Mannschaftssieg zu sichern. Fred und Kevin, letzterer gegen den immer noch stark spielenden "Altmeister" Boeven, mußten sich geschlagen geben. Der 6. Tabellenplatz sieht vorerst gut aus, aber das Restprogramm hält noch vier zur Zeit vor uns platzierte Teams bereit, gegen die weitere Punkte geholt werden müssen, um den Klassenerhalt zu erreichen. Im Februar reisen wir zum Tabellenführer Tigerli.
( )

Deutliche Niederlage für die zweite Mannschaft
Geschrieben von Walter Koch am 15.01.2018 um 10:32
ASVb-Bezirksliga: SVH II - SVG Übach Palenberg 2,5:5,5 (13:18 )

Ohne die drei besten Punktesammler mussten wir gegen den Tabellenführer antreten. Bis auf Brett 2 waren wir an allen Brettern klarer DWZ-Außenseiter. Nach einer Stunde führten wir jedoch unerwartet 3:0, da Gernots Gegner an Brett 6 nicht erscheinen konnte (die Hintergründe wurden mir später erläutert). Dann jedoch musste Jean an Brett 1 nach ca. 2 Stunden aufgeben, das Druckspiel seines Gegners war zu stark. Kurz darauf machte ich an Brett 3 ein nie gefährdetes Schwarzremis. An den anderen Brettern jedoch sah es - bis auf Philipp, der an 8 eine Gewinnstellung hatte - gar nicht gut aus. Kurz hintereinander mussten dann auch Paul an 4 und Reinhard an 5 das Spiel einstellen. Somit blieben nur noch Horst an Brett 2 mit Minusbauer, das er jedoch noch zum Remis halten konnte, sowie Frans an 7, der eine wenig erquickliche Stellung hatte, die auch nicht zu halten war. Philipp gab dann aufgrund der vorgerückten Stunde seine Partie remis; ein Sieg hätte auch nichts mehr bewirkt. Somit 13:18 und kein MVP.

In der Tabelle sind wir jetzt Sechster mit 3:5 Mannschaftspunkten.
( )

SVM: Erste schlägt den Klassen-Primus
Geschrieben von Oliver Schreyer am 14.01.2018 um 17:07
SV Herzogenrath - SVG Alsdorf 5,5:2,5 (19:13)

Heute empfing unsere Erste mit Alsdorf das Topteam der Mittelrhein-Liga West. Alsdorf hat 8 Spieler über DWZ 2200 (4 über 2300) im Kader und ließ bislang nichts anbrennen. Auch wir wurden mit dem Einsatz von vier dieser Schwergewichte geehrt, traten selbst in Stammbesetzung an. Doch nach 1,5h konnte ich auf den Brettern noch keinen Favoriten erkennen. Auch im "Oberhaus" (Bretter 1-4) hielten wir gut mit. Lars und sein Gegenüber exerzierten eine eher langweilige Eröffnung und nach etwas Steine rücken gab es folgerichtig ein Remis. Ich machte mir Angriffshoffnungen, doch mein Kontrahent spielte zu präzise. Als ich schließlich aufgab, hatte aber Hans-Jürgen bereits für den Ausgleich gesorgt. Er verteidigte mit Schwarz eine schwierige Stellung, doch als sein Gegner einen Bauern zu erobern glaubte, war dieser vergiftet. Im Stehen wählte der Weiße dann a tempo den Verlustzug (statt Dauerschach zuzulassen). Das hatte eine gewisse Analogie zu unserem Führungstreffer, den Luca erzielte. Er schien recht gut aus der Eröffnung gekommen zu sein, doch im Laufe des Spiels verhedderte sich sein Figurenknäuel. Schließlich erreichte er aber doch ein zwar passives, aber tot-remisliches Läufer-Endspiel. Doch Luca's Kontrahent wollte unbedingt gewinnen und überzog - 2,5:1,5 für uns. Nun sah es schon sehr gut aus, denn Arjan besaß zwei Mehrbauern und spielte die Gewinnstellung souverän zu Ende - 3,5:1,5. Von den noch laufenden 3 Partien im "Oberhaus" benötigten wir also nur noch ein Remis zum 4:4 oder einen Punkt zum Mannschaftssieg. Und bevor überhaupt ein Zweifel aufkeimen konnte, macht Klaus den Sack schon zu. Er geriet nie in Gefahr, erhielt einen gefährlichen Freibauern, gewann dann eine Qualität und als da noch eine Figur dazu kam, gab der Gegner auf. Famose Vorstellung unseres Vorsitzenden! Und Ingo setze gar noch einen oben drauf. Er hatte sich mit Schwarz umsichtig verteidigt und einen Mehrbauern behauptet. Nach der Zeitkontrolle lehnte er bereits Remis ab und siegte schließlich im Endspiel. Mit seinen konstanten Top-Leistungen am ersten Brett (letzte Niederlage im März 2016), wird mir Ingo langsam unheimlich . Dass Fabian sich nach langem Kampf auf Augenhöhe doch noch geschlagen geben musste, hatte dann auf die Siegesfeier keinen Einfluss mehr. Was für ein Ding! Natürlich lächelte uns hier und da auch Caissa zu, aber insgesamt würde ich den Sieg durchaus als verdient bezeichnen. Vielleicht müssen wir uns ja diese Saison doch nicht mit dem Abstieg befassen, wie schön. Mit dem Aufstieg natürlich auch nicht, den werden wohl Alsdorf und die Post unter sich ausmachen, wir haben nur ein wenig die Spannung erhöht.
SVM-Tabelle

PS: Deja vu - keins.
( )

ASVb: Heimspieltag
Geschrieben von Oliver Schreyer am 13.01.2018 um 18:36
Heute spielen alle 3 Herzogenrather ASVb-Mannschaften zu Hause. Unsere Vierte ist schon fertig, bei der Dritten sind ein paar Partien zu Ende, während im Match der Zweiten noch an allen Brettern gekämpft wird.

2. Kreisklasse: SVH IV - Aachener SV VI 0,5:3,5 (5:11)

Unsere Vierte musste heute gegen den Tabellenzweiten aus Aachen ran, auf beiden Seiten saßen jüngere und ältere Schachkinder. Moritz spielte sehr konzentriert und fast fehlerlos, hatte sogar leichte Vorteile, bis dann doch ein Grundreihenmatt die Partie zu seinen Ungunsten beendete. Trotzdem prima! Espen spielte wieder eine wilde Eröffnung, die ihn jedoch einen Turm kostete. Damit schon 0:2 und auch Max hatte in seinem Saison-Debüt eine Figur weniger, nachdem er es versäumte, die Zerstörung seiner Bauernstellung zu unterbinden. So blieb es Robert vorbehalten, mit seinem Remis den Ehrenpunkt zu holen. Eine von beiden Seiten mutig geführte Partie landete in einem Turmenspiel mit Minusbauer aus Roberts Sicht, welches er dann noch in Endspiel mit Mehrbauer umdrehte. Am Ende stand dann aber doch ein gerechtes Remis. Insgesamt "alles im grünen Bereich"!
Tabelle 2.Kreisklasse

Kreisliga (Zwischenstand): SVH III - SF Geilenkirchen I 2,5:1,5 (9:6)

Unsere Dritte muss gegen die starken Geilenkirchner ran und führt durch einen kampflosen Sieg von Ralf, den Kreisliga-Premieren-Sieg von Alva (super!), sowie ein Remis von Anush. Der Kampf ist aber noch völlig offen. Bericht folgt.
( )

Neujahrsturniere
Geschrieben von Ergebnisdienst am 08.01.2018 um 22:18
In der ersten Woche des Jahres spielten zwei Herzogenrather bei Schnellschachturnieren: Am Neujahrstag war Ingo in Würselen aktiv. Er belegte mit 5 Punkten den 20. Platz von 54 Teilnehmern (Tabelle). Beim Turnier in Roermond am Sonntag wurde das Feld nach Wertung in Achtergruppen eingeteilt. Klaus landete in der zweiten Gruppe auf dem 5. Platz (Bericht, Tabelle).
( )

Vier Herzogenrather in Gelsenkirchen
Geschrieben von Klaus K. Haverkamp am 30.12.2017 um 12:48
Die Schachabteilung „Königsspringer“ des SC Buer Hassel veranstaltete das V. Silvester-Open in Gelsenkirchen. Es ist ein kleines Turnier mit nur fünf Runden, Bedenkzeit 90 Minuten plus 30 Sekunden Inkrement, und anders als der Name vermuten läßt, endet es bereits zwei Tage vor Silvester. Die Veranstalter freuten sich über einen neuen Teilnehmerrekord: es waren 88 Schachfreundinnen und -freunde am Start, darunter vier Herzogenrather. Brigitte und Fred hatten bei gegnerischem DWZ-Schnitt von 1504 bzw. 1656 einen schweren Stand, nutzten die Partien aber unverdrossen zum Sammeln von Erfahrungen. In der zweiten Runde konnten beide punkten. Brigitte gewann ihre Partie, Fred stand gegen einen Gegner mit DWZ 1681 kurz vor einer Sensation. Leider tappte er in einem gewonnenen Turmendspiel mit zwei Mehrbauern in eine letzte Falle, die den Turm verlor. Sein letzter Bauer reichte aber zum Remis. Unser Fördermitglied Andreas bekam in den ersten beiden Runden relativ leichte Gegner und löste diese Aufgaben souverän. In der vierten Runde kam noch ein kampfloser Punkt hinzu. In den anderen beiden Partien mußte er sich nach gutem Kampf starken Gegnern geschlagen geben. Ich verdarb mein Turnier nach gutem Beginn in der vierten Runde. Gegen Freds Gegner aus der zweiten Runde bemühte ich mich als Schwarz-Spieler mit großem Zeitaufwand, in einer positionellen Partie Vorteil zu erlangen. Mit zehn Minuten auf der Uhr hatte ich wenig vorzuweisen und hätte weiter geduldig spielen und eventuell ein Remis akzeptieren sollen. Stattdessen suchte ich mit ungesunden Aktivitäten meine Chance, was mein Gegner souverän bestrafte.

Endstand:
1. IM Karl-Heinz Podzielny 4,5/5
2. FM Christoph Natzidis 4 (+1, = 2)
25. Andreas Mertens 3 (+3 -2)
37. Klaus Haverkamp 2,5 (+2 =1 -2)
56. Dirk Angermünde 2 (+2 -3)
78. Brigitte Kurze 1 (+1 -4)
86. Alfred Schmid 0,5

88 Teilnehmer, 1 IM, 3 FM, 5 Runden beschleunigtes Schweizer System, Ergebnisse

Nachtrag: Nach einer Halbzahl aus dem Wernigeroder Turnier erspielte sich Brigitte ihre erste DWZ, siehe Turnierauswertung oder links im Menü unter DWZ-Liste.
( )

Printen-Stimmung in Herzogenrath
Geschrieben von Oliver Schreyer am 22.12.2017 um 20:24
Der letzte Donnerstag vor Weihnachten ist in unserem Verein ein besonderes Datum - denn da führt das traditionelle Printenturnier viele aktuelle und ehemalige Vereinsmitglieder zusammen. Gar nicht so selten sitzen sich dabei Jung und Alt zum ersten Mal gegenüber - oder bilden eines der Zweier-Teams, mit denen das Turnier ausgetragen wird. Das Besondere am Printen-Turnier ist der Bretter-Tausch nach 5min Spielzeit, so dass man in der 2.Hälfte die Partie seines Partners "zu verwalten" hat. 23 Schachfreunde hatten ihren Spaß und mit über 10% lag die Frauen-Quote so hoch wie in den letzten 10 Jahren nicht mehr .
Am Ende setzten sich mit Oliver und Frans, sowie Hans-Jürgen und Gernot zwei Altherren-Duos durch, nachdem im letzten Jahr noch das jüngste Team gesiegt hatte. Mit nur einem halben Brettpunkt Abstand auf Rang 3 zeigte Überraschungsgast Julia an der Seite von Ingo, dass sie in der langen Schach-Pause nichts verlernt hat.

Endstand nach 11 Runden:
1. Oliver & Frans 16 MP / 15 BP
2. Hans-Jürgen & Gernot 14 / 14
3. Ingo & Julia 14 / 13,5
4. Klaus & Ralf 13 / 14
5. Jean & Tom 12 / 12,5
6. Philipp & Anush 12 / 12
7. Sascha & Robert 10 / 10
8. Michael & Fred 6 / 6
9. Luca & Hans 5 / 5
9. Kevin & Manuel & Noah 5 / 5
11. Walter & Brigitte 3 / 3

Alle Printabellen kann man links unter Printenturnier studieren.
( )

VM: Entscheidung vertragt
Geschrieben von Turnierleiter am 22.12.2017 um 18:39
In der 3. Runde der Vereinsmeisterschaft trafen mit Oliver Schreyer und Klaus Haverkamp die beiden Führenden und Favoriten aufeinander, so dass eine Vorentscheidung erwartet werden konnte. In einer bis zur letzten Minute umkämpften Partie vergab Oliver jedoch in Zeitnot den möglichen Gewinn und willigte letztlich in das Remis ein. Dadurch bleiben beide Spieler gemeinsam in Führung und hoffen auf einen Ausrutscher des Kontrahenden. Bei den übrigen Partien ging es nicht um die Tabellenführung, sondern um die Plazierungen im Verfolgerfeld. Kevin nutzte einen Eröffnungsfehler von Fred zum ungefährdeten Gewinn aus. Ralf zerschlug den sizilianischen Aufbau von Frans, während Willy gegen Anush kampflos gewann. Hans griff gegen Brigitte kräftig an; doch Brigitte behielt die Nerven, verteidigte sich umsichtig und sicherte sich einen halben Zähler. Hier die Ergebnisse auf einen Blick, die in der linken Spalte unter "VereinsM" sich zum momentanen Gesamtstand fügen.
Oliver Schreyer - Klaus Haverkamp 1/2 - 1/2
Kevin Woll - Fred Schmid 1 - 0
Ralf Dachwitz - Frans Hodenius 1 - 0
Willy Fuchs - Anush Haroutiunian 1 - 0 kl
Hans Paas - Brigitte Kurze 1/2 - 1/2
Die 4. Runde ist für den 11. Januar 2018 vorgesehen.
( )

Pokalmeisterschaft beendet
Geschrieben von Turnierleiter am 18.12.2017 um 19:16
Am letzten Donnerstag (14.12.) kam es zu den Stichpartien um die Pokalmeisterschaft 2017. Diese wurden notwendig, weil die beiden normalen Partien der Finalisten Ingo Meirick und Hans-Jürgen Weyer unentschieden ausgegangen waren. Die Regularien sehen dann zunächst zwei Schnellpartien vor (15 Minutenpartien) und bei untentschiedenem Ausgang zwei Blitzpartien. Sollten auch diese unentschieden sein, entscheidet die erste gewonnene nächste Blitzpartie. Doch soweit kam es nicht. In zwei guten Schnellpartien, die beiden Spielern fast die komplette Bedenkzeit abverlangten, setzte sich Ingo verdient durch. Ingo Meirick sicherte sich somit zum neunten Mal (!) in Folge diesen Titel. Finalist Hans-Jürgen Weyer mag sich damit trösten, dass er Ingo erstmals in die Verlängerung gezwungen und gut mitgehalten hat. Herzlichen Glückwunsch an den Dauersieger.
( )

Seiten: 1 2 3 4 »


easyNews 1.7.1
© 2002 - 2004 by easyscripts.org